Anleitung zum Blogartikel schreiben

Schreiben Sie zu jedem Artikel einen Einleitungstext – den sogenannten Teasertext. Dieser sollte ca. 255 bis 300 Zeichen umfassen, den Leser zum Lesen des ganzen/folgenden Artikels animieren und verführen. Der Teasertext wird ausserdem in den Suchresultaten als auch Archivauflistungen aufgeführt, sollte also ausssagekräftig und wie bereits erwähnt zum Lesen des restlichen Artikels animierend sein.

Vorgehen

Schreiben Sie Ihren Artikel zuerst in einem Textverarbeitungsprogramm wie z.B. Microsoft Word vor und benutzen dort die Rechtschreibekorrektur. Verwenden Sie keine (manuellen) Trennungen, da es Zeichentrennung auf dem WWW (noch) nicht gibt. Machen Sie sich bereits beim Verfassen des Artikels Gedanken über die Strukturierung (semantische Auszeichnung) des Inhalts, d.h. welche Textpassagen sind Absätze (Fliesstext), welche Überschriften – in den 3 verfügbaren Abstufungen (siehe Blogelemente weiter unten) – und zeichnen Sie Listen bereits als solche aus. Ausserdem sollten Sie sich Gedanken zu Bildmaterial machen, sofern Ihr Artikel auch visuell mit solchem angereichert werden soll – Hinweis: Ein Bild sagt meistens mehr als tausend Worte! Zum Aufbereiten und der Integration von Bildern lesen Sie den entsprechenden Abschnitt weiter unten.

Den im Textverarbeitungsprogramm fertig verfassten und korrigierten Text, können Sie anschliessend über Copy-and-Paste in den Online Editor des WordPress Systems einfügen. Verwenden Sie hierbei immer den Knopf mit dem Text-Symbol (T) – Als Text einfügen-, welcher in den erweiterten Möglichkeiten des Editors angezeigt wird – siehe folgenden Abschnitt.
Vor allem Microsoft Word aber auch ein paar andere bekannte Textverarbeitungsprogramme haben die unangenehme Eigenschaft, sehr viel eigenen Programmballast im Hintergrund in den Dokumenten abzulegen, der das ganze Online-Layout zerreissen kann. Die Funktion beim Knopf mit dem Text-Symbol (T) säubert die Texte zuerst von solchem «Schrott».

Eigenheiten des Schreibens in einem Webeditor:

  1. Mehrere Leerschläge nacheinander können nicht verwendet werden: Dieser Leerraum wird immer zu einem einzigen Leerschlag zusammengezogen
  2. Im Web gibt es keine Tabulatoren. Vergessen Sie also das millimetergenaue Ausrichten der Texte.
  3. Im Web gibt es keine Silbentrennung und keinen vernünftigen Blocksatz. Deshalb auch dies einfach vergessen. Ihre Texte sollten im Flattersatz ohne Silbentrennung daher kommen.
  4. Bilder können nur nach links oder nach rechts ausgerichtet werden damit Text auf der gegenüberliegenden Seite vorbeifliesst. Zentrierte Bilder mit rechts und links schön umfliessendem Text gibt es nicht.

Achtung: Die in den folgenden Abschnitten gezeigten Screenshots des WordPress Editors weichen geringfügig von der aktuellen Version ab. Die Screenshots wurden mit WordPress 3.7 erstellt, die aktueller Versionen  haben jeweils ein paar kosmetische Änderungen erfahren.

Blogelemente (dies ist eine Überschrift 3)

Stellen Sie sicher, dass Sie im Eingabefenster immer die erweiterten Möglichkeiten eingeblendet/aktiviert haben. Klicken Sie in der Iconleiste auf das Symbol ganz rechts (Werkzeugleiste anzeigen), damit Ihnen die Auszeichnungselemente der Abschnitte angezeigt werden.
Kitchen Sink

Verwenden Sie zur semantischen Auszeichnung Ihres Beitrags die Überschriften der zweiten, dritten und vierten Hierarchie – Überschrift 2, Überschrift 3 und Überschrift 4 – den normalen Absatz, ausserdem stehen Ihnen ungeordnete Listen (mit Punkten) als auch geordnete Listen (mit Zahlen) zur Verfügung. Vermeiden Sie wenn möglich Tabellen, denn im Onlinejournalismus geht es weniger um tabellarische Auflistungen sondern um gut verfassten Fliesstext.
Zur Hervorhebung einzelner Textpassagen verwenden Sie kursiven Text (Symbol I) und/oder fett (Symbol B). Durchgestrichen, Unterstrichen als auch Ausrichtungen nach rechts oder zentriert sollten vermieden werden, Onlineartikel sollten auf dem Bildschirm gut lesbar sein.

Den Einleitungstext können Sie mithilfe des Symbols «Weiterlesen» vom restlichen Artikelinhalt abtrennen, so dass auch auf der Startseite des Blogs nur gerade der Titel als auch der Einleitungstext Ihres Artikels angezeigt wird. So schaffen wir Platz auf der Titelseite und können dort mehrere Artikel auflisten.
Weiterlesen

Ein Zitat erstellen Sie mittels des Symbols «Zitat» (Anführungszeichen). Der Text wird eingerückt angezeigt und auf der Artikelseite speziell formatiert. Vergessen Sie nicht bei jedem Zitat den Autor/die Quelle gemäss Zitierrichtlinien aufzuführen (– Thomas Bruhin 1)

Hyperlinks (dies ist eine Überschrift 4)

Hyperlinks gehören zu den Basiselementen des World Wide Web mittels dieser Sie auf jede beliebige Seite verlinken können. Aber Achtung, auch wenn Sie eigentlich auf jede Seite im WWW verlinken können, sobald es sich auf der Zielseite um z.Bsp. kinderpornografischen oder politischen Randgruppeninhalt handelt, können Sie rechtlich belangt werden.

Einen Hyperlink können Sie ganz einfach einfügen. Markieren Sie zuerst die Textstelle die anklickbar sein soll, dann wählen Sie in der Symbolleiste das Kettensymbol und geben die volle Adresse – im Fachjargon URL/URI genannt – in das sich öffnende Popupfenster ein. Also inklusive http://
Hyperlink 1

Aktivieren Sie die Checkbox «Link in neuem Fenster oder Tab öffnen» und bestätigen Sie anschliessend Ihre Eingabe(n) mit Klick auf den Knopf «Link hinzufügen»
Hyperlink 2

Bilder

Auf dem World Wide Web und dementsprechend auch in unserem Journalistenblog können Sie nur Bilder in den Formaten JPEG, GIF oder PNG verwenden. Bildkonvertierungsprogramme gibt es in Unmengen, die meisten sogar gratis. Erwähnen möchte ich die beiden Online Programme Photopea (www.photopea.com) oder Picozu (www.picozu.com), bei uns in der GBM fällt natürlich die erste Wahl auf Adobe Photoshop.

Da wir im Web primär für den Bildschirm als Ausgabekanal arbeiten, müssen Bilder im RGB-Farbraum sowie einer Auflösung von 72 resp. 96 dpi aufbereitet sein. Schauen Sie, dass Ihre Bilder möglichst grösser als 600 Pixel breit sind, denn WordPress generiert Ihnen beim Upload automatisch drei kleinere Grössen: klein, d.h. 200 Pixel breit; mittel, d.h. 400 Pixel breit sowie gross, d.h. 600 Pixel breit. Bei allen Screenshots, die ich in diesen Artikel eingefügt habe, habe ich die Grösse «gross» gewählt und verlinke auf das Originalbild. Sie können so jedes Bild anwählen und es wird Ihnen dann die obligate Lightbox-Vergrösserung gezeigt. (Siehe auch den Artikel zur Bildverarbeitung, 2). Berücksichtigen Sie das Copyright bei Online Bilder!

Um ein Bild einzufügen, setzen Sie den Cursor (Einfügemarke) an die gewünschte Stelle im Text und klicken Sie dann auf den Knopf «Dateien hinzufügen»
Bild einfuegen 1

Ist das Bild noch nicht auf den Server hochgeladen, d.h. befindet sich noch nicht in der Mediathek, dann wählen Sie zuerst im sich öffnenden Dialogfenster den Eintrag «Dateien hochladen» und laden anschliessend Ihre Datei(en) durch Drag and Drop ins Dialogfenster auf den Server.
Bild einfuegen 2

Nach dem Hochladen oder wenn sich das Bild bereits schon in der Mediathek befindet, wählen Sie das gewünschte Bild aus (1), geben einen sprechenden Titel für das Bild ein (2), setzen den Link auf die Originaldatei (3), wählen die einzufügende Grösse (4) – d.h. wenn immer das Bild die ganze Artikelbreite einnehmen soll, wählen Sie «gross» – und fügen das Bild schlussendlich ein durch Klick auf «In den Beitrag einfügen» (5)
Bild einfuegen 3


Sollten Sie ein kleineres Bild als die ganze Artikelbreite (d.h. «gross» resp. 600 Pixel breit) einfügen wollen, können Sie noch im Dropdown «Ausrichtung» einen entsprechenden Wert wählen. Bei «rechts» fliesst der Text an der linken Seite vorbei, bei «links» entsprechend an der rechten Seite.
Bild einfuegen 4

Sollten Sie einen Fehler machen, so empfehle ich Ihnen, das Bild zu löschen und nochmals frisch einzufügen. Nur so stehen Ihnen nochmals alle Optionen wie oben beschrieben zur Verfügung.

Kategorien und Schlagworte

KategorienWeisen Sie jeden Artikel einer Kategorie zu. Die Kategorien stellen bei uns die verschiedenen Ressorts einer Zeitung oder eines Magazins dar. Sie können die Kategorien beliebig selber erweitern, sollte das gewünschte Ressort noch nicht vorhanden sein.

Zur Feineinteilung des Artikels innerhalb des Ressorts verwenden Sie die Schlagworte. Hier können Sie mehrere Schlagworte einem Artikel zuweisen, in der Regel reichen jedoch 1 bis maximal 5 Stück.

Schlagworte

Ein einmal zugewiesenes Schlagwort (Tag) können Sie in der entsprechenden Liste durch Klick auf den Kreis mit dem X, welcher jeweils links eines jeden Eintrags steht, löschen.

Als Beispiel: Sie schreiben einen Artikel über den Championsleague Match des FC Basel gegen Chelsea. Also weisen Sie diesem Artikel die Kategorie «Sport» zu und in den Schlagworten können Sie dann «Fussball», «FC Basel», «Chelsea», Championsleague» verwenden.

Zusätzliche Features

Bei längeren Artikel können Sie am Ende ein Bildzeichen einfügen, mit dem Sie per Mausklick wieder an den Anfang der Seite scrollen können. Ein Beispiel sehen Sie am Ende dieses Artikels. Fügen Sie hierzu ganz am Ende des Artikels den Shortcode: scrolltotop in eckigen Klammern [] ein.

Ausserdem können Sie mit einem weiteren Shortcode das Bewertungssystem für einen Artikel aktivieren. Geben Sie ebenfalls am Ende des Artikel wiederum in eckigen Klammern das Wort ratings ein und es werden bei der Ansicht 5 Sterne für die Bewertung eingeblendet. Ein Beispiel finden Sie ebenfalls am Ende dieses Artikels.

Quellenangaben (verwenden Sie für diesen Titel das Element «Überschrift 5»)

Letzte Aktualisierung dieses Artikels:
30. August 2017 durch Thomas Bruhin

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
You need to be a registered member to rate this post.
Loading...

Thomas Bruhin

von A wie «adaptive», über F wie «flexibel», M wie «motiviert», R wie «responsive» bis zu Z wie (manchmal) «zerstreut», so muss man mich halt als Wesen nehmen... Is craving for: really good espresso and (really) dark chocolate

More Posts - Website

Follow Me:
LinkedInPinterestGoogle Plus