Alle Beiträge von Liridona Abdulai

Hallo du da... - Hochbauzeichnerin - karrieretechnisch noch nicht viel vor Augen - deshalb die gestalterische Berufsmaturität..

Mazedonien – meine Heimat

Im Juni 2002 sind meine Familie und ich in die Schweiz immigriert. Grund dafür ist vor allem die grosse Arbeitslosigkeit, die jungen Leuten und Familien keine Perspektive bietet. In meiner Heimat schloss ich die 3. Klasse ab und dann sind wir hierher gezogen. In der Schweiz musste ich die 3. Klasse wiederholen, damit ich die Sprache besser lernen kann. Ich ging normal in die Primarschule und durfte zusätzlich in den Deutschkurs mehrmals pro Woche. Obwohl ich in der Schweiz seit fast 13 Jahren lebe, habe ich meine Heimat und meine Muttersprache nicht vergessen, und mich zieht’s ab und zu dorthin. Weil man von Mazedonien nicht viel hört oder nicht so bekannt ist, möchte ich euch es heute ein bisschen näher bringen.

Mazedonien – meine Heimat weiterlesen

Tae Bo

Seit Mai 2013 praktiziere ich Tae Bo bei «Lifetraining by Fabio» in Bellach. Aber was ist das? Fragen sich viele. Ich erkläre es den Mitmenschen immer ganz einfach. Es ist eine Mischung aus Fitness und Kampfsport. Also wem Aerobic zu altmodisch und Boxen zu gefährlich ist, sollte es einfach mal mit Tae Bo probieren. Bei diesem seit den 90er Jahren aus Amerika bekannten Ausdauertraining werden Elemente aus Boxen, Kickboxen und Aerobic verbunden. Man verbessert dabei seine Ausdauer, kräftigt die Muskeln und schult die Koordination. Laut Urheber Billy Blanks – ein siebenfacher Karate-Weltmeister – verbrennt der Körper bis zu 800 Kalorien pro Trainingseinheit. Das tönt doch vielversprechend. Tae Bo weiterlesen

Wie lebt es sich in einer Fernbeziehung?

Auch mich hat es erwischt.
Ich bin seit einem Jahr, einem Monat und 12 Tagen in einer glücklichen Beziehung, die nicht wie jede andere hierzulande aussieht. Mein Freund lebt in Mazedonien, dort, wo ich ursprünglich herkomme und ich in der schönen Schweiz. Kennengelernt haben wir uns in mein Heimatland. Anfangs, in der Kennenlernphase konnten wir noch nicht realisieren, was das für die Zukunft bedeutet. Man lebt einfach den Moment, an dem man zusammen essen, lachen, etwas unternehmen kann. Um uns regelmässig zu sehen, was ca. im Durchschnitt alle 2 Monate bedeutet, reise ich in den meisten Fällen zu ihm, da es für beide etwas einfacher ist, weil ich Land, Leute und Sprache kenne. Jedoch, wenn mir manchmal nicht danach ist, bitte ich meinen Freund hierher zu kommen, denn ich schwärme die ganze Zeit von der Schweiz, so dass er es fast nicht mehr hören kann. Um eine Fernbeziehung aufrecht zu erhalten, ist Vertrauen die Basis einer solchen Beziehung. (Übrigens nicht nur einer solchen, sondern jeglicher Beziehung) Wie lebt es sich in einer Fernbeziehung? weiterlesen