Buchstabensalat

Faszination Gehirn: Zu was unser Gehirn manchmal in der Lage sein kann, ist wirklich erstaunlich.  Neulich stiess ich auf einen Text, den ich trotz verdrehter Buchstaben lesen konnte. Kann man das glauben? Wenn nicht, dann seht selbst…

Über das Lesen mit vertauschten Buchstaben

Beim Lseen lseit uensr Ghrein Eiertnculshas. Für das Veetreshn enies Teetxs kenönn die Bcheusbatn der eieelnnzn Wteörr in biebileegr Rnelfgioehe aeredongnt sien. Das einzig Whigcite ist, dass der ertse und lttzee Baushtbce krrkoet snid. Der Rset kann zuiläflg gmsiehct sien, und tzoedtrm knan man den Text ncoh fsat ohne Pormlebe lseen. Klar ist, dass bei zdeehennumr Lnäge der Wteörr ein keretroks Veetrhsen iemmr sechrigiwer wird.

Ein par Beispiele zum Gehirntraining:

buchstabensalat_lang

  • Apuknukktur
  • Shericbtischalmpe
  • Enibanhsrtasesnslcihd
  • Shcdliröktepnanezr
  • Scfhfifarhtsgseellhacsft
  • Rmeo
  • Hiafichsbkecenarnd
  • Renegshicrmevrkeafuer
  • Schhuhsholnesmamelr
  • Birfemrakaenlbneasusetlnlug
  • Sebsaitan minet, enie Dpopelstnude Uentrirhct bei ihm httäe Pisacso acuh ncoh gut gaetn!
  • Regeengboenesehnuedksothüvmereilh

Sprachbarriere

Nicht nur auf Deutsch funktioniert der ganze Spass. Im Englischen sowie in Sprachen auf der ganzen Erdkugel ist es auch ein Vergnügen, einen solchen Text zu entziffern. Ein einfaches Beispiel folgt unten:

Wlhie rieadng, our barin deos a gaert job. For cerroct urientandndsg of a text the ceacthrars of the wdros can be rdolamny mxied up. One can utredasnnd the text aolsmt wouihtt any plrmobes if the fisrt and lsat catcrrheas are in tehir onaigirl psonoiits. Of course, the txtes are bomcieng more ciamtlpoced and hdearr to raed the lnoegr the ceantiond wdors are.

Wie wir enien Txet vrestheen knöenn

Und konntet ihr alles entziffern? Der Trick dabei ist, das Wort als Ganzes wahrzunehmen, und nicht zu versuchen, die einzelnen Buchstaben in die richtige Reihenfolge zu rücken. Ganz andere lustige Dinge kann man mit einem Text auch noch anstellen… Wie wäre es mit einem Bild?

DSC_4324b

3 Gedanken zu „Buchstabensalat“

  1. Lustiges Phänomen Andrea!

    Das ist weil man sich beim schnell lesen nicht an einzelnen Buchstaben, sonder an der «Skyline», dem oberen Teil der Silhouette orientiert. Das ganze funktioniert nicht mehr, wenn man ein unbekanntes Wort lesen will. Zum Beispiel «Dseoeronxyhpedirn» ( Desoxynorephedrin )ist wahrscheinlich schwer zu entziffern wenn an nicht in der Chemie Arbeit.

    Das kommt daher, dass nicht die gleiche Stelle des Gehirns, für die Erkennung des phonetischen Klanges eines Buchstabens zuständig ist, wie die, welche gebraucht wird, um ganze Wörter zu lesen.

  2. Liebe Andrea,

    Es ist faszinierend, was unser Gehirn alles zustande bringt. Vor ein paar Jahren habe ich auch ein solchen Text erhalten und ihn ganz normal durch gelesen. Bis ich merkte, dass alle Buchstaben verdreht waren. Ich war erstaunt und zu gleich begeistert. Da unser Gehirn nur der erste und letzte Buchstaben benötigt um das Wort lesen zu können.

    Den in unserem Gehirn sind bekannte Wörter gespeichert. Es setzt das Wort gedanklich zusammen und darf nicht als einzelne Buchstaben gelesen werden. Mit diesem Phänomen der rechten Gehirnhälfte können wir nicht nur verdrehte Wörter lesen, sondern auch Wolkenbilder erkennen.

  3. Liebe Andrea

    „Wenn man’s kann, ist’s keine Kunst.“ Unser Gehirn vollführt doch die erstaunlichsten Kunststücke und wir merken es gar nicht im täglichen Leben. Meine Mutter unterrichtet an einer Unterstufe und erzählt ab und zu von ihren Leseanfängern. Bereits die Kleinen machen schon ihre Erfahrungen mit solchen Buchstabensalaten. Es werden oft Wörter gelesen, die einem anderen ähnlich sehen, aber leider nicht so dastehen. Da wird dann schnell mal aus einem Bauernhof ein Bahnhof. Oder Kinder die stur „sit“ lesen, statt „ist“. Das könnte doch bereits so eine Art Vorstufe sein, für dein beschriebenes Phänomen.
    Gilt das vielleicht auch beim Schreiben? Mir passiert es nämlich oft, dass ich beim Tastaturschreiben die Buchstaben vertausche und es erst später, beim sorfältigen Durchlesen, merke.

Kommentare sind geschlossen.