Let’s dance…

Tanzen ist eine Leidenschaft und eine gute Abwechslung zum stressigen Alltag. Unter Tanzen versteht man geführte Körperbewegungen zu Musik. Zwischendurch ertönen die Klänge mystisch, aber auch geheimnisvoll. Man muss die Musik mit dem Herzen fühlen. Beweglichkeit, Kraft und Ausdauer sind die Eigenschaften des Tanzens.

Rückblick

Mit 9 Jahren fand ich das Interesse zum Tanzen und besuchte dann wöchentlich die Tanzschule «Dance Studio Olten».
Neben der Erarbeitung tänzerischer und musikalischer Grundbegriffe steht die eigene Bewegung im Vordergrund. Auch die Vorbereitung auf eine künstlerische Form des Tanzes bis zur Erarbeitung von Bühnenproduktionen ist von grosser Bedeutung. Rhythmus, Tanz, Ausdruck, Spiel, Improvisation und Choreographie sind die Inhalte. Sprache, Bild, Bewegung, Körperwahrnehmung und Musik werden vernetzt und bilden die Eckpfeiler des Unterrichts.
Aufgrund verschiedener Aspekten gab ich nach 7 Jahren den Austritt aus der Tanzschule.

Kurz darauf suchte ich eine neue Herausforderung im Bereich des Tanzens. Gymnastik ist eine ausdrucksstarke Sportart. Mit oder ohne Handgeräte wird zu Musik eine Choreographie gezeigt. Die oft theatralischen, aber auch witzigen Darbietungen harmonisieren mit der Musik. Sie sind mit abwechslungsreichen Bewegungen, Pirouetten, Sprüngen, originellen Partnerelementen und gut erkennbaren Formationen gespickt.

Gymnastik Kleinfeld
Gymnastik Kleinfeld

Das Interesse an der Gymnastik nahm immer grösseren Umfang, sodass ich nach kurzer Zeit die Ausbildung als Gymnastikleiterin absolvierte. Im Kurs der Sparte Gymnastik und Tanz werden Grundbewegungen in Raum, Zeit und Kraft variiert und kombiniert. Die Bewegungen werden mit oder ohne Musikbegleitung ausgeführt. Funktionelle und gestalterische Bewegungen fördern die Entwicklung eines harmonischen und gesundheitlichen Körpers. Es macht mir Spass zu tanzen, Choreographien einzustudieren und zu unterrichten.

Heute unterrichte ich wöchentlich ein 14-köpfiges Gymnastikteam. Für eine optimale Vorbereitung der Wettkämpfe lege ich grossen Wert auf Kraft, Kondition und Ausdauer. Ebenso wichtig ist der Teamgeist. Nur wenn sich das Team untereinander gut versteht, können hohe Leistungen angestrebt werden.

Dem ganzen sei noch nicht genug. Ein grosser Traum von mir war schon immer, in der Sparte Gymnastik zu Zweit teilzunehmen. Vor zwei Jahren erfüllte ich mir diesen Traum. Neben Gymnastik und Geräteturnen messe ich mich heute ebenso in der Sparte Gymnastik zu Zweit mit der nationalen Elite.

Gymnastik zu Zweit, ETF Biel
Gymnastik zu Zweit, ETF Biel

Ausblick

Vom 20. – 22. Juni 2014 findet das Mittelländische Turnfest in Toffen (Kt. Bern) statt. In allen drei Disziplinen werde ich mein Können unter Beweis stellen. Auf zahlreiche Fans freue ich mich bereits heute.

2 Gedanken zu „Let’s dance…“

  1. Let`s groove tonight!

    Hallo Julia:)

    Ich wusste gar nicht, dass du nebenbei noch tanzen unterrichtest! Deshalb würde ich vorschlagen, dass du einmal unsere Klasse zusammen trommelst und uns den GBM II Dance beibringts!;) Ich glaube das würde sehr amüsant werden, was meinst du?

    Mit dem Tanzen kann man viele Gefühle ausdrücken, doch im Grunde genommen bedeutet es bei vielen das gleiche: Ich fühle mich toll! Zum Beispiel eine Party ohne Tanzen könnte ich mir gar nicht vorstellen. Die Stimmung wäre sozusagen im Eimer, wenn sich niemand bewegen würde!
    Mir gefällt dein Hobby sehr gut und ich hoffe du wist es noch lange ausüben.

    Liebe Grüsse
    Simon

    1. Lieber Simon,

      Das wäre ein guter Vorschlag. An Ideen und Kreativität würde es auf jeden Fall nicht fehlen. Schlage doch einen GBM–Song vor und ich werde euch gerne eine Choreographie einstudieren. Bin gespannt 🙂

      Liebe Grüsse
      Julia

Kommentare sind geschlossen.