München

In den Skiferien machte ich einen 4-tägigen Städtetripp nach München. Da ich die zweite Schlüsselbein–Operation eine Woche zuvor hatte, waren dieses Jahr die Skiferien für mich tabu.

München ist eine sehr kultivierte und interessante Grossstadt mit 1.4 Millionen Einwohnern und ist die grösste Stadt Deutschlands. Mit dem Auto erreichten wir die Stadt in 4.5 Stunden mit Zwischenhalt in Bad–Wöhrishofen.

Diese Stadt ist bekannt für die imposante Wellness- Südseeoase. Der Gebäudekomplex besteht aus einem riesigen Gewächshaus, welches bei warmen Temperaturen und schönem Wetter das Dach weggeschoben werden kann.

Therme Bad Wörishofen

Der Wellnessbereich ist mit echten Palmen ausgestattet und man hat sogar die Möglichkeit, im Pool sich einen Drink zu gönnen. Man fühlt sich also fast wie im Paradies. Nach einem erholsamen Wellnessnachmittag in verschiedenen Saunas und Bädern erreichten wir München.
Das Hotel befand sich 15 Minuten vom Städtezentrum entfernt.


Am nächsten Tag in München machten wir eine Stadionführung in der Allianz Arena in München. Das Stadion hat 75’000 Zuschauerplätze also ist fast doppelt so gross wie das Wankdorf in Bern. Es ist das einzige drei–terrassige Stadion in Europa. Das Stadion wurde auch von Herzog und De Meuron im ähnlichen Stil gebaut wie der St. Jakobspark in Basel.


 

1423415839629
Allianz Arena München

München ist auch sehr bekannt für die vielen Kunstmuseen. Ich besuchte die Pinakothek der Moderne. Dort werden Bilder vom Expressionismus bis hin zum Surrealismus ausgestellt. Die Architektur des Museumsgebäudes unterstützt durch die wagrechten und senkrechten Linien die Austellungen. Der Innenraum ist skelettbaumässig aufgebaut, und die Wände sind aus Sichtbeton. Zu den Kunstsammlungen kommt man über zwei große Treppenanlagen, die von der Rotunde im Zentrum ausgehen. Der Gesamtdurchmesser der Rotunde beträgt 30 Meter und ist mit einer Glaskuppel überdeckt.

Pinakothek der Moderne

Im Untergeschoss befindet sich die Designsammlung, im Erdgeschoss liegen Ausstellungsräume für die Architektur–, die Graphische Sammlung und für Wechselausstellungen.


München ist kulinarisch eine Reise wert.  Die bayrische Küche mundete mir. Ich ass das erste Mal Schweinshaxe mit Kartoffelknödel. Nach einem guten Nachtessen gings mit vollen Bauch in das berühmte Hofbräuhaus. Dort liessen wir den anstrengenden Tag mit einem Mass Bier ausklingen. Dort gibt’s verschiedene hausgebraute Biersorten, welche ich leider nicht alle probieren konnte.

Hofbräuhaus München

050-DSCN6094


Die Tage in München vergingen im Nu. Am letzten Tag die Besichtigung der BMWWelt auf dem Programm. Im Voraus konnte ich eine Werksführung organisieren. Diese Führung war sehr interessant. Denn wir konnten jeden Schritt sehen von der Herstellung bis hin zum Einbau vom Interieur. Beim zusammenschweissen einer neuen Autokarosserie, arbeiten bis zu neun Roboterarmen gleichzeitig. Dabei werden die vorprogrammierten Schweisspunkte an der Karrosserie mit dem elektropunktschweiss Verfahren innerhalb Sekunden zusammengeschweisst.

BMW Welt München

Das Museumsgebäude wirkt mit den stromförmigen Linien von aussen sehr modern.
Mit tollen Eindrücken fuhren wir am Abend die 450 Kilometer Strecke wieder nach Hause.


München ist eine sehr vielfältige, kulturell interessante und moderne Stadt. Eine Besichtigung kann ich allen Lesern weiterempfehlen.