Recycling leicht gemacht!

Kennzeichnung und mangelndes Wissen: 

Eine simple Lösung des Problems zu den Recycling Symbolen ist, dass man die kleinen Zeichen die man auf den Verpackungen suchen muss offensichtlich und markant hervorhebt. Nun haben wir im internationalen Bereich schon die verschiedenen Kunststoffe mit Zahlen eingeteilt, jedoch wissen die meisten Menschen nicht wo die entsprechenden Kunststoffflaschen hingehören, trotz den Zahlen. Da das Gehirn bekanntlich Erinnerungen besser mit Farben als mit Zahlen verbindet, kamen wir zu dem Schluss, die schon vorhandene Tabelle einzufärben und sie auf den zugehörigen Produkten zu platzieren. Hier sehen Sie einige Beispiele wie das aussehen könnte:

Nun, einige dieser Beispiele sind vielleicht ein wenig extravagant, dafür offensichtlich zu erkennen. Denn was ist wichtiger, das Logo oder das Recycling? Diese Frage führt uns zu einem weiteren Lösungsweg. Wie zu sehen ist, sind die Recycling Symbole immer in einer anderen Farbe. Dies soll helfen zu erkennen in welchen Container man den Abfall entsorgen muss. Die Zusätzlichen Zahlen sollen auch unseren farbenblinden Mitmenschen helfen sich orientieren zu können. Natürlich werden die erwähnten Container nicht nur dieselbe Farbe teilen wie die Symbole, sondern auch die gleiche Nummer tragen. Der Grund wieso wir die Container nummerieren und einfärben wollen, ist damit die Symbole und die Farben in jedem Fall, mit denen auf den Produkten übereinstimmen, um das Recycling einfacher zu gestalten. Diesbezüglich wird der nächste Abschnitt die von uns ausgedachte Idee, mit den Container in den Wohngebieten, weiter erörtern. 

Infrastruktur: 

Als Lösung für eine verbesserte Infrastruktur schlagen wir vor, die Installation von Recyclingcontainern in jedem Wohngebiet obligatorisch zu machen. Natürlich wäre dies eine grosse organisatorische und politische Aufgabe, aber der Nutzen wäre es definitiv wert. Durch die einfacher erreichbaren Recyclingoptionen währen die Anwohner eher dazu bereit, ihre recyclebaren Verpackungen fachgerecht zu entsorgen. Selbstverständlich ist der erste Gedanke zu einem solchen Vorschlag, dass viel mehr Platz für Container aufgewendet werden müsse. Jedoch müssten durch die erhöhte Abfalltrennung auch weniger Abfallcontainer zur Verfügung stehen. Da die Menge des normalen Abfalls weniger wird, müssen die Bürger auch viel weniger Geld für Abfallsäcke / Abfallentsorgung aufwenden. Die eingesparte Menge an Geld könnte zusätzlich als Steuern für staatliche Recyclinganlagen verwendet werden. Die Ressourcen und die Fläche, welche für die vielen Abfalleimer aufgewendet werden, könnten teilweise für die vermehrte Einführung von einer geordneten Abfalltrennung eingesetzt werden. Speziell bei den Kunststoffen ist die Sammlung das auseinanderhalten der verschiedenen Arten fast unmöglich. Für die einfache Abfalltrennung der verschiedenen Kunststoffarten entwickelten wir ein Prototyp für einen sechsteiligen Recyclingcontainer.

In diesem könnten alle Kunststoffarten abgesehen von PET entsorgt werden. Natürlich würden die einzelnen Unterteilungen des Containers auch mit den entsprechenden Farben und Zahlen der Kunststoffe beschrieben werden. Wir wollen PET immer noch in einem separaten Container entsorgen, da dieser Kunststoff den grössten Teil der Recyclingmenge ausmacht. Trotzdem empfinden wir es für wichtig, dass so viele Kunststoffarten wie möglich recycelt werden. Dieser Recyclingcontainer wäre die perfekte Option dafür, da er in fast allen Wohngebieten eingesetzt werden könnte. Natürlich könnte man auch eine kleinere Version herstellen, für Wohngebiete mit weniger Platz.  

Teste dein Wissen!

Quellen:

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
You need to be a registered member to rate this post.
Loading...

3 Gedanken zu „Recycling leicht gemacht!“

  1. Euer Beitrag zum Thema Recycling ist wirklich sehr clever durchdacht und hinterfragt das alltägliche Handeln von jedem einzelnen. Die Problematik war mir bisher gar nicht so bewusst, denn man denkt ja immer wir leben in einem sehr fortschrittlichen Land. Aber sie ist definitiv vorhanden und ihr habt euch dazu wirklich sinnvolle Lösungsaspekte einfallen lassen, simpel – aber sehr effizient. Die 3D Simulation vom Recyclingcontainer finde ich sehr cool und vor allem die Idee welche dahinter steckt gefällt mir. Alles in allem bin ich der Meinung, euer Beitrag ist sehr gut & interessant aufgebaut und schön gestaltet.

  2. Ein sehr aktuelles und spannendes Thema. Mir war nicht bewusst, dass es fast keine Recyclingstationen gibt. Die Fotografien zeigen die Realität und erregen zum Nachdenken. Eine tolle 3D Simulation, die dazu hilft es besser zu verstehen. Bei den Symbolen hätte ich die Farben knalliger gemacht, damit man es besser sieht. Besonders gut fand ich, dass Ihr auch einen Bezug zu den öffentlichen Plätzen hattet. Meiner Meinung eine tollen Beitrag.

    1. Als erstes muss ich gleich erwähnen, dass wir die Artikel nicht auf den ersten Versuch gefunden haben. Die Verlinkung zwischen den Artikeln ist nicht optimal.
      Nach unserer Meinung fliesst in der Problematik bereits ein Teil der Lösung ein.
      Die Texte sind nachvollziehbar und gut formuliert. Auch die Bilder sind euch gelungen im Bezug zur Problematik und zur Lösung von eurem Thema. Auch die Animation ist eine kreative Idee seine Lösung zu visualisieren. Man merkt wie ihr euch eingesetzt habt und euch mit dem Thema Recycling befasst habt.
      Grüsse von den Bodenständigen!

Kommentare sind geschlossen.