Sugar Coated

Rüschen, Pettcioats, Kleidchen, Bloomers und Spitze gehören zum Leben einer Lolita so wie Schneeglöckchen zum Frühlingsbegin. Lolita ist ein in Japan entstandener Modestil welcher sich vor allem von venezianischer Mode und dem Rokoko inspirieren lässt. Die Kleider erinnern dabei stark an Puppenkleidchen.

Lolita

Lolita hat nichts mit der gleichnamigen Roman- und Filmfigur zu tun. Es handelt sich auch nicht um eine Art Fetisch. Es ist nicht das Ziel jemanden zu verführen. Im Gegenteil ist Lolita eher zugeknöpft, man versucht es zum Beispiel zu vermeiden Schulter zu zeigen. Auch sollte der Rock bis zu den Knien gehen und darunter sollten mindestens ein Paar Kniestrümpfe getragen werden. 

Lolita Robe
Typische Lolita Robe

 


Allgemeines Aussehen

Wie schon erwähnt ist Lolita eher zugeknöpft. Die Kleidchen sind meist geschmückt mit Rüschen, Spitze und verspielten Mustern. Unter dem Kleid werden Bloomers und Petticoats getragen und eventuell eine Bluse falls das Kleid ärmellos ist. Viele Lolitas tragen statt ihren echten Haaren einfach eine Perücke.

Lolita mit Perücke
Lolita mit Perücke

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es gibt verschiedene Marken die solche Kleider designen, die wohl bekanntesten sind Angelic Pretty, Baby the Stars shine Bright und Moi-même-Moitié. Ein solches Kleid kann gut bis zu 400 Franken kosten.

Sub-styles

Lolita hat einige sub-styles wie zum Beispiel Sweet Lolita, Clasic Lolita, Sailor Lolita, Gothic Lolita, Shiro Lolita und so weiter. Die Haupt Sub-styles sind Sweet -, Classic- und Gothic Lolita.

Sweet Lolita

Sweet Lolita besteht vor allem aus Pastelltönen. Die Prints sind meist Süss und sehr verspielt. Das Ganze wirkt sehr niedlich.

Sweet Lolita
Sweet Lolita

 

 


Gothic Lolita

Gothic Lolita ist eher düster. Die Farbpalette wird also von schwarzen und dunklen Tönen regiert.

Gothic Lolita
Gothic Lolita

 

 


Classic Lolita

Classic Lolita ist meist elegant und hält sich in eher zurückhaltenden Tönen und einfacheren Schnitten.

Classic Lolita
Classic Lolita

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Mehr Infos

Ich habe hier noch zwei sehr gute Kurzdokumentarfilme über das Thema:

Shugar Coated

Lolita in Translation

 

 

 

 

4 Gedanken zu „Sugar Coated“

  1. Liebe Iris
    Da ich dich ein Bisschen kenne, weiss ich, dass du dich selbs auch in dieser „Szene“ bewegst. Auch dass diese meist missverstanden wird.
    Kannst du mir dabei verraten wiso du dies machst?
    Welche Art Lolita gefällt dir persönlich am besten? Und wie oft übst du dies aus?

    1. Liebe Rahel
      Lolita ist für mich ein kleiner Befreiungsschlag aus dem Alltag. Mir ist klar das es für die meisten etwas wirr klingt wenn ich sage das es für mich auch ein Teil meiner Selbstfindung ist, doch genau das ist es. Wieso sollte Selbstfindung in „normaler“ Kleidung auch mehr sinn machen? Wie du dir wahrscheinlich auch denken kannst gefällt mir der Trend auch einfach.
      Früher fand ich vor allem die Sweet-Lolitas toll, heute eher die Gothic- und Classic-Lolitas.
      Ich hatte leider nicht mehr soviel Zeit um mich so aufzubrezeln und es ergaben sich auch irgendwie keine Gelegenheiten mehr, doch spätestens an den Japan Connventions die jährlich stattfinden kann ich meine Kleidchen wieder hervor nehmen.

  2. Liebe Iris
    In London sind mir mal zwei solche „Mädchen“ begegnet und ich habe mich damals gefragt aus welcher Theaterproduktion die wohl kommen. nun bin ich natürlich auch Dank deines Beitrages ein bisschen schlauer… wundern tue ich mich trotzdem noch.
    Ich finde die Kleider eigentlich recht hübsch und sehr aufwändig, würde aber sicher nicht damit auf die Strasse gehen, wohl eher auf eine Mottoparty. Was mich irritiert ist die „Aufmachung“. Jahrelang habe ich mich darauf gefreut, als Erwachsene durchzustarten, da will ich mich doch nicht als kleines Mädchen verkleiden.(mit Perücke noch dazu).
    Vielleicht habe ich es ja nicht verstanden und man trifft sich vorallem auf solchen Veranstaltungen. Mut braucht es ja sicher, so durch eine Stadt zu schlendern und die Blicke zieht man auf jeden Fall auf sich. Leider gehen mir bei solchen Bildern noch andere Gedanken durch den Kopf, die auch dein Beitrag nicht löschen kann. In Japan stehen die Männer ja auch auf Mädchen in Schuluniform……….
    So, jetzt bin ich wohl voll in die Vorurteilsfalle geraten. Ich wünsche dir weiterhin Spass an der Sache und finde es vor allem toll, wenn man zu seinen Vorlieben steht.

    1. Liebe Elena

      Ich würde Lolitas, trotz ihrem Mädchenhaften Auftretens, nicht als solche ansehen. Die Lolitas die ich kennengelernt habe sind sehr wohl mit beiden Füssen im Erwachsenen Leben. Ein gutes Beispiel ist Pinky welche sogar einen Laden eröffnet hat der solche Kleider verkauft.
      Es ist halt einfach der Stil welcher Mädchenhaft wirkt.

      Mit dem Schulmädchen Fetisch hast du natürlich nicht unrecht. Man kann allerdings aus allem etwas sexuelles machen z.B. auch aus einer Sekretärin.
      Lolitas können sehr wohl die Begierde irgendwelcher Fetischisten sein doch ist das nicht was den Stil hervor gebracht hat und ihn am Leben hält.

Kommentare sind geschlossen.