Verdrängen, was nicht zu verarbeiten ist.

Es gibt Dinge im Leben, die treffen einen direkt im Herzen. Sie sind vergangen und vorbei doch prägen dich dein Leben lang. Manchmal ist es so schlimm das man keinen Ausweg sieht. Ich spreche hier das Erste mal über etwas geschehenes, was ich nicht rückgängig machen kann.

Es war vor etwa 7 Monaten, an einem prächtigen, sonnigen Tag in Basel. Ein Ausflug mit Klassenkameraden, oder kurz gesagt, Menschen. Ein Tag welcher für mich fatale Folgen hatte.

Nach einer extravaganten und tiefst berührenden Kunstausstellung machten wir uns auf den Nachhause Weg. Fünf Freunde welche gedankenverloren Richtung Abendrot marschierten. Verwirrt und ohne jeglichen Orientierungssinn, quer über die Strassen der schönen Stadt Basel.

Und dann geschah es, Mitten auf einer Kreuzung welche ich überquerte. Eine Person schrie und rannte an mir Vorbei, mit weit geöffneten Augen, während sie lauthals brüllte: Sie hat den Vogel getötet!

Ja genau, mit sie war ich gemeint. Ich habe einen Vogel getötet. Doch ich kann und möchte nicht genauer auf die Details eingegen. (Ich bin eigentlich wirklich gut zu vögeln…)

Und Nein ich habe es nicht verarbeitet, ich trage es in mir, jeden Tag. Spüre den Schmerz welchen der Vogel erlitten hat. Ich bereue es so sehr, und wünsche mir nichts sehnlicher, als das der Vogel wieder fliegen kann.

Doch werde ich fast jeden Tag verurteilt. Es gibt gnadenlose Menschen welche immer und immer wieder provozieren. (Ich denke an gewisse Menschen welche T-shirts tragen mit Totervogelprint…)

Wan hört es auf?