Wie lebt es sich in einer Fernbeziehung?

Auch mich hat es erwischt.
Ich bin seit einem Jahr, einem Monat und 12 Tagen in einer glücklichen Beziehung, die nicht wie jede andere hierzulande aussieht. Mein Freund lebt in Mazedonien, dort, wo ich ursprünglich herkomme und ich in der schönen Schweiz. Kennengelernt haben wir uns in mein Heimatland. Anfangs, in der Kennenlernphase konnten wir noch nicht realisieren, was das für die Zukunft bedeutet. Man lebt einfach den Moment, an dem man zusammen essen, lachen, etwas unternehmen kann. Um uns regelmässig zu sehen, was ca. im Durchschnitt alle 2 Monate bedeutet, reise ich in den meisten Fällen zu ihm, da es für beide etwas einfacher ist, weil ich Land, Leute und Sprache kenne. Jedoch, wenn mir manchmal nicht danach ist, bitte ich meinen Freund hierher zu kommen, denn ich schwärme die ganze Zeit von der Schweiz, so dass er es fast nicht mehr hören kann. Um eine Fernbeziehung aufrecht zu erhalten, ist Vertrauen die Basis einer solchen Beziehung. (Übrigens nicht nur einer solchen, sondern jeglicher Beziehung)

Vorteile:
Die Vorteile einer solchen Beziehung zeigen sich in Problemsituationen, die bei zusammen lebenden Paaren häufig auftreten. Aufgrund der häufigen Trennung in einer Fernbeziehung, wird über solche Alltagsprobleme leichter hinweggesehen. Streitigkeiten entstehen so seltener auf Basis von Kleinigkeiten.
Ein weiterer Vorteil ist, dass die Partner die gemeinsame Zeit bewusster erleben und intensiver miteinander kommunizieren. Während der getrennten Zeit sind meist Telefonate, oft auch Chats über Whatsapp wichtige Kommunikationsmittel. In der gemeinsamen Zeit stehen ebenfalls die Beziehung und der Partner im Mittelpunkt. Das Paar nimmt sich Zeit für gemeinsame Unternehmungen und ausführliche Gespräche.
Das in großem Masse vorhandene Vertrauen, das Voraussetzung zur Bewältigung der Entfernung ist, offenbart die starke Bindung des Paares zueinander. Um die Fernbeziehung aufrechtzuerhalten, muss das Paar immer wieder zueinander finden und kann seine Beziehung immer wieder neu entdecken. Auch die Vorfreude aufeinander ist in einer Fernbeziehung meist größer und immer wieder neu und prickelnd, was in einer Beziehung ohne geografische Distanz nicht immer der Fall ist.
gedanken fernbeziehung
Nachteile:
Körperlicher Kontakt zum Austausch von persönlicher Kommunikation Zärtlichkeiten oder zur Ausübung der Sexualität kann während der Trennungszeiten nicht erfolgen.
Eine Kontrolle des Partners bei einer Fernbeziehung ist meist nur schwer möglich. Ein anderes unbekanntes Umfeld des Partners kann so eifersüchtige Reaktionen hervorrufen. Deswegen ist Vertrauen bei dieser Art der Beziehung einer der wichtigsten Punkte.
Nicht zu unterschätzen sind außerdem die Kosten, die bei einer Fernbeziehung auf das Paar zukommen können. Die Reisekosten (Benzin, Zug- oder Flugtickets) können das Budget des Paares belasten.

Ob eine Fernbeziehung für jeden etwas ist, kann ich mit Sicherheit nicht sagen. Jedoch sollte man sich Gedanken machen, wenn es bis an diesem Punkt kommen würde. Im Endeffekt ist eine solche Beziehung etwas sehr Schönes, wenn ein Zusammenleben in Betracht gezogen wird.

Distance is a bitch.

Quellen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Fernbeziehung
http://www.flirt-fever-blog.de/gefuehlschaos/gedanken-zur-fremdbeziehung/
http://www.zankyou.de/p/haben-fernbeziehungen-eine-zukunft-oder-sind-sie-eine-gute-losung-bei-bindungsangst-77041

Liridona Abdulai

Hallo du da... - Hochbauzeichnerin - karrieretechnisch noch nicht viel vor Augen - deshalb die gestalterische Berufsmaturität..

More Posts

2 Gedanken zu „Wie lebt es sich in einer Fernbeziehung?“

  1. Liebe Liridona,
    Ich freue mich sehr, dass du deine Liebe gefunden hast. Ich finde es sehr interessant, dass eure Beziehung schon so lange hält. In der Tat habe ich selber eine Freundin, die schon seit 1.5 Jahren auch in einer Fernbeziehung lebt.
    Er jedoch lebt auch in der Schweiz, was man natürlich nicht mit dir vergleichen kann. Sie sehen sich jede Woche einmal oder alle zwei Wochen mal.
    Ich habe so etwas, wie eine Fernbeziehung noch nicht selbst erlebt und kann mir deshalb nicht vorstellen wie es sein muss.
    Je schöner die Ankunft, desto trauriger der Abschied. Ist das so bei euch?
    Dich von Fernbeziehungen schreiben zu hören ist für unerfahrene wie mich sehr interessant.
    Die persönliche Erfahrung ist ja immer noch die Beste.
    Ich wünsche dir und deinem Freund alles Gute in der Zukunft.
    Liebe Grüsse Rahel

  2. Hallo Liridona
    auch ich hatte früher schon Fernbeziehungen. Oder besser gesagt, ich habe sie als Fernbeziehung betrachtet. Denn was sind schon 3 Stunden Zugfahrt, wenn man trotzdem fast immer die Möglichkeit hat, sich zu sehen. Mit 15 hatte ich da allerdings noch andere Vorstellungen. Während alle meine Mitschülerinnen einen Freund aus unserem oder dem Nachbardorf hatten, musste ich mir einen Freund aus St. Gallen anlachen 🙂
    Eine Fernbeziehung im Ausland erscheint mir nun auch sehr weit entfernt, doch wer weiss wie wir in 10 oder 20 Jahren darüber denken.

Kommentare sind geschlossen.